banner

Zarte EM-Erfolge für Kanu-Slalom-Fahrer des Team Kunststoff

Bronzemedaillengewinner Sideris Tasiadis [C] Rebekka Anton
Foto: Rebekka Anton
Bei den Europameisterschaften im französischen Pau am Wochenende haben die deutschen Slalomkanuten des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) zwei Medaillen in den olympischen Einzelwettbewerben gewonnen. Jeweils Bronze holten am Samstag der Einercanadier Sideris Tasiadis (Foto) aus Augsburg und Kajakfahrerin Jasmin Schornberg aus Hamm. Stark zeigten sich die Mannschaften, die insgesamt dreimal Edelmetall gewannen. Die Damenteams im C1 und K1 gewannen Silber, die K1-Herren holten Bronze.Die Wettkämpfe wurden aufgrund der diesjährigen Olympia-Qualifikationsausscheide aus dem Training herausgefahren werden. Trotzdem waren sie sehr wichtig für das Team, um einen internationalen Vergleich zu bekommen. Thomas Apel, Interims-Cheftrainer, resümierte: „Mit zwei Einzelmedaillen haben wir das Soll erfüllt. Mit den Finalisten hatten wir auch Chancen auf vordere Platzierungen. […] Jetzt kommt es darauf an, in den knapp zwei Wochen bis zum ersten Weltcup, der zur Olympia-Quali gehört, ein bisschen mehr Stabilität hinein zu bekommen.“Mehr Infos zu den Kanu-Slalom-Fahrerinnen und -Fahrern des Team Kunststoff gibt es auf der DKV-Webseite.