banner

Top-Kanuten kämpfen mit dem MUSS für saubere Gewässer

Saubere Flüsse, Seen und Meere und das Vermeiden von Plastikmüll in der Umwelt sind wichtige Ziele, die Kunststofferzeuger und Kanuten miteinander teilen. In mehreren kurzen Spots zeigen Top-Kanuten der Nationalmannschaft als Teil der Sponsoringinitiative Team Kunststoff nun, was für sie beim Umweltschutz wichtig ist. Im Zentrum der Aufklärungsaktion steht der MUSS-Sammelsack, der vom Verband der Kunststofferzeuger finanziert und von Wassersportverbänden verteilt wird.

Neben dem Klimawandel ist die „Vermüllung“ der Meere eine der dringlichsten Heraus­forderungen unserer Zeit. Gerade Plastikmüll landet – viel zu oft achtlos entsorgt – in der Umwelt und dann häufig in den Gewässern. Eine Maßnahme, um hier Abhilfe zu schaffen, ist die Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger dafür, achtsamer mit Abfällen jeglicher Art umzugehen – also informieren, aufklären, zum Handeln bewegen.

Mit Kurzfilmen sensibilisieren

In den etwa 60 Sekunden langen Clips vom Deutschen Kanu-Verband (DKV) und von PlasticsEurope Deutschland geben Athletinnen und Athleten der Kanu-Sprint-Nationalmannschaft ihre Sicht auf das Littering-Problem preis und erklären, wie sie es mit dem Umweltschutz halten. Tenor der Botschaften: Nicht Kunststoff ist das Problem, sondern der unachtsame Umgang damit, wenn er zu Müll wird. Eine Botschaft, die sicher für jeden gilt, der sich in der Natur bewegt, egal ob Leistungs- oder Freizeitsportler, Spaziergänger oder Autofahrer.

Vier Top-Kanuten – vier Filme

Lisa Jahn ist umgestiegen vom Kajak in den Canadier. Das bedeutete viele gewohnte Abläufe hinter sich lassen und alles von Neuem erlernen. Eigentlich ein gutes Beispiel dafür, dass es geht, wenn man nur will. Und so sieht sie es auch mit dem Umweltschutz und gibt einen Denkanstoß zum Recycling.

Gemeinsam für die Umwelt mit Olympia-Silbermedaillengewinnerin Steffi Kriegerstein. Im Wettkampf macht sie sich für ihr Team stark, an Land setzt sie ein Zeichen für den Umweltschutz: Mein Fluss MUSS sauber sein! MUSS steht für Müll und Unrat Sammel Sack!

Johanna Handrick startete in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Weltmeisterschaften. Neben dem harten Training auf dem Wasser, hat sie immer auch einen Blick für die Natur und was sie da zum Teil so im Wasser sieht, erfreut sie ganz und gar nicht. Deshalb war sie sofort dabei als es um die Aktion „MUSS“ ging.

Conrad Scheibner wurde 2017 Weltmeister im Vierercanadier. 2019 schlug er Olympiasieger und Seriensieger Sebastian Brendel bei den nationalen Qualifikationen. Jetzt zeigt er, dass er nicht nur schnell paddeln kann, sondern auch etwas für die Natur übrig hat.

Alle Filme zum Gewässerschutz sind auch auf der Webseite des DKV zu finden.