banner

Kanu-Sprint-WM als Gradmesser für Toko 2020

21.8.2019Der Weg nach Tokio zu den Olympischen Spielen führt für die Kanu-Sprint- und Parakanu-Athleten über die Weltmeisterschaften in Szeged/Ungarn. Auch deshalb stellen die Wettkämpfe vom 21. bis 25. August 2019 den Saisonhöhepunkt für die SportlerInnen des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) und Team Kunststoff dar. Favoriten auf Gold sind in der ungarischen Kanu-Hochburg der Kajak-Vierer der Herren (Foto) mit Sprint-Routinier Ronny Rauhe, der seinen 16. WM-Titel anstrebt, aber auch Sebastian Brendel, mehrfacher Olympia- und WM-Sieger, der auf seiner Paradestrecke über die 1.000 Meter im Canadier-Einer erstmals in diesem Jahr zum Sieg fahren will.

K4 Herren Duisburg Weltcup [C] Oliver Strubel kl.

An erster Stelle steht aus deutscher Sicht aber der Kampf um die maximal 18 Quotenplätze, die sich jede Nation in Ungarn für die Olympischen Spiele sichern kann.  Der leitende Bundestrainer Arndt Hanisch unterstrich: „Unser oberstes Ziel ist, in Szeged möglichst alle Quotenplätze klar zu machen. Wir wissen, das wird schwer genug, denn die Weltspitze rückt immer mehr zusammen.“ Die deutsche Mannschaft fahre aber gut vorbereitet zum Saisonhöhepunkt und sei daher optimistisch.

Start der Wettkämpfe ist am Mittwoch, 21. August 2019 mit ersten Vorläufen, die Sprint-Finals finden am Freitagnachmittag, 23. August sowie am Wochenende vom 24 bis 25. August statt.

Informationen und Ergebnisse zur Kanu-Sprint-WM gibt es hier:

Homepage der Weltmeisterschaften in Szeged (kompletter Zeitplan, Startlisten):
https://szeged2019.com/

Livestream bei Planetcanoe:
https://www.youtube.com/planetcanoe

Live-Results:
https://www.canoeicf.com/canoe-sprint-world-championships/szeged-2019

Foto: Der deutsche K4 der Herren über 500m, amtierender Weltmeister und Weltcupsieger von Duisburg, zählt in Szeged mit zu den Top-Favoriten.