banner

Elbepaddler engagieren sich für Gewässerschutz

9.7.2019 – Zum Auftakt der 25. Internationalen Elbefahrt versammelten sich am vergangenen Wochenende am Bootshaus des Vereins Kanusport Dresden (VKD) rund 90 aktive Paddler und Begleiter zur offiziellen Eröffnung der diesjährigen Jubiläumstour. Bei der diesjährigen Fahrt steht der Umweltaspekt in besonderem Maße im Fokus: Ausgestattet mit dem Müll- und Unrat Sammelsack (MUSS) des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) wollen die Teilnehmer unterwegs gefundenen Müll einsammeln und so einen Beitrag für eine saubere Elbe leisten.

Die Elbefahrt-Teilnehmer mit dem MUSS, den sie auf ihrer Fahrt von Dresden bis Hamburg mit an Bord haben werden.
Die Elbefahrt-Teilnehmer mit dem MUSS, den sie auf ihrer Fahrt von Dresden bis Hamburg mit an Bord haben werden (Foto: H.-P. Wagner).

Unter dem Motto „Mein Fluss MUSS sauber sein!“ setzt der DKV ein wichtiges Zeichen und zeigt, dass die Qualität unserer Gewässer den Kanuten sehr am Herzen liegt. Der Sammelsack wurde aus recyceltem Plastik produziert und wird vom Team Kunststoff, dem Partner des DKV, gefördert und unterstützt.

Zur Eröffnung der 25. Internationalen Elbefahrt erklärte Wilfried Lehmann, der frühere Bürgermeister und zugleich Präsidiumsmitglied des Stadtsportbundes Dresden: „25 Jahre Elbefahrt zeigen, dass der Verein Kanusport Dresden eine tolle Arbeit leistet.“ Er wünschte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die diesjährige Fahrt viel Spaß. Der Organisationsleiter der Elbefahrt Harald Zeiler überreichte dem gastgebenden Verein VKD sowie dem Sächsischen Kanu-Verband als Dank für die jahrelange Unterstützung ein Jubiläumsgeschenk der diesjährigen Tour. Zugleich verwies er auf die von der Sponsoringinitiative TEAM KUNSTSTOFF unterstützte MUSS-Kampagne für saubere Gewässer und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der den Teilnehmern überreichte Müll- und Unrat Sammelsack dazu einen nützlichen Beitrag leisten werde.

Die diesjährigen Elbepaddler wollen verteilt auf 16 Etappen insgesamt 623 Kilometer von Dresden bis nach Hamburg zurücklegen.

 

Weitere Informationen: www.internationale-elbefahrt.de

Weitere Informationen zum Engagement der Kunststofferzeuger in Deutschland zum Gewässerschutz.