Das Team im Kanuslalom 2015

Drittes Gold bei den Europaspielen

Am Abschlusstag der Kanu-Rennsport-Wettkämpfe gewann Max Hoff vom Team Kunststoff sein zweites Gold bei den Europaspielen in Baku, diesmal über die 5000 m Langstrecke. Im Anschluss an sein Rennen zeigte sich der Team Kunststoff-Athlet hochzufrieden: „Ich bin super happy, hier zweimal gewonnen zu haben.“ Kurz zuvor hatte bereits der Kajak-Zweier der Herren mit Ronald Rauhe und Tom Liebscher über die 200 m Sprintdistanz Silber gewonnen.

Die Bilanz vom Team Kunststoff bei den erstmals ausgetragenen Europaspielen war am Ende mit drei Gold-, drei Silber- und einer Bronzemedaille äußerst beeindruckend.

(Quelle: DKV)

Erstes Gold in Baku

Erstes Gold für Deutschland bei den Europaspielen in Baku: Max Hoff vom Team Kunststoff gewann das Finale über 1000 m im Einer-Kajak. Im Rennen über 1000 m zog dann Sebastian Brendel nach und holte ebenfalls Gold.

(Quelle: DKV)

Sprintkanute Sebastian Brendel geehrt

Er ist ein sportliches Ausnahmetalent und gewann unter anderem die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 im Canadier-Einer über 1.000 Meter. Sowohl auf wie abseits der Kanu-Rennstrecke zeigt er sich immer als fairer Sportsmann und ist sich seiner Vorbildfunktion als Top-Athlet bewusst. Die Rede ist von Sebastian Brendel, der im Juni den Kienbaum Award 2015 verliehen bekam. Mit dem im Jahr 2012 ins Leben gerufenen Preis werden neben sportlichen Höchstleistungen insbesondere menschliche Werte und die Einhaltung des Fairplay-Gedankens gewürdigt. Der Award wurde im Rahmen des alljährlichen Sommerfestes im Bundesleistungszentrum Kienbaum durch Dr. Ole Schröder, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, überreicht.

Kanu-Olympiasieger 2012 und Kienbaum Award Gewinner 2015: Sebastian Brendel

Kanu-Olympiasieger 2012 und Kienbaum Award Gewinner 2015: Sebastian Brendel

Foto: Camera4/BLZ Kienbaum