Das Team im Kanuslalom 2015

Trainingseinheiten und Leistungstests für Team Kunststoff Kanuten

19.2.2018

Auch wenn gerade alles im Fokus des Wintersports steht, lohnt sich auch ein Blick auf die Top-Kanuten des Deutschen Kanu-Verbands (DKV), die mittendrin in den Saisonvorbereitungen stecken.

Während die Elite des Wintersports in Südkorea bei Minusgraden und Wind um Höchstleistungen ringt, trainieren parallel 13 Kanu-Slalom-Fahrerinnen und -Fahrer vom Team Kunststoff Down Under bei 25 Grad und Sonnenschein! Vor dem Start in die internationale Saison mit den ersten Weltcuprennen im Mai gilt es für die Athleten, das Trainingsprogramm intensiv voranzutreiben. So wurde in den Einheiten auch bewusst keine Rücksicht auf die ersten Leistungsnachweise des Jahres bei den sogenannten Australian Open auf der Wildwasserstrecke in Penrith genommen. Und trotzdem zeigten die Team-Kunststoff-Kanuten teilweise starke Leistungen: So zeigte Vorjahres-Gesamt-Weltcupsiegerin Ricarda Funk im Kajak-Einer der Damen, dass auch in dieser Saison mit ihr zu rechnen ist und holte sich den zweiten Platz zum Auftakt der Weltranglistenrennen der Saison 2018, nur geschlagen von der Heim-Athletin Jessica Fox. Auch ein Team-Kunststoff-Mann präsentierte sich im Wettkampf in guter Form: Hannes Aigner verpasste die Bronzemedaille im hochkarätig besetzten Finale des Kajak-Einer der Herren nur um 0,19 Sekunden und landete schließlich auf Platz vier. Alle Topnationen des Kanuslaloms wie Frankreich, Tschechien, die Slowakei, Japan, die USA, Großbritannien, Spanien und Italien trainieren in dieser Zeit des Jahres auf der künstlichen Olympiastrecke des Jahres 2000 unter besten klimatischen Bedingungen sowohl das richtige Wildwassergefühl als auch Ausdauer und Kraft.

Kanu-Slalom-Athleten im Einsatz in Australien
Kanu-Slalom-Athleten im Einsatz in Australien

Das Slalom-Team des DKV ist noch bis Anfang März im „Whitewater-Stadium“ von Penrith aktiv, bevor kurz darauf die unmittelbare Vorbereitung der nationalen Qualifikationen in Deutschland beginnt. Diese finden in insgesamt vier Wettkämpfen am 28./29. April in Augsburg und am 5./6. Mai in Markkleeberg statt.

Auch die Rennkanuten des DKV, die ebenfalls Teil von Team Kunststoff sind, trainieren in Gefilden, die zurzeit beste Rahmenbedingungen für Sommersportarten bieten. Nach einem 12-tägigen Skikonditionslehrgang in St. Moritz bzw. einem Athletiklehrgang in Kienbaum/Brandenburg Anfang Januar bereiten sich derzeit rund 30 Top-Rennkanuten in Florida auf die neue Saison vor. Tom Liebscher, Doppelweltmeister 2017 zu den Trainingsbedingungen in den USA: „Bei strahlendem Sonnenschein mit Temperaturen um die 25 bis 27 Grad geht das Training definitiv ein bisschen leichter von der Hand als beispielsweise in der kalten Heimat“, so der Champion. Im Vordergrund der Einheiten stünden nach seinen Worten das „Kilometersammeln“ im Grundlagenausdauerbereich, lange „Kanten“ im etwas schnelleren Bereich und der Erhalt der im Winter erlangten Maximalkraftfähigkeit. „Hinzu kommen ein paar schnelle Meter im Boot, allgemeine Kraftkreise im Park und das ein oder andere stimmungsaufhellende Fußballspiel“, so Liebscher.
Kanu-Rennsport Trainingslager in Florida 2018
Kanu-Rennsport Trainingslager in Florida 2018
Einen Ausblick auf die Wettkampftermine der Kanu-Nationalmannschaften in 2018 bietet die Webseite des DKV.
Foto 1: Jochen A. Meyer; Foto 2: Tina Schmidt

Auf der boot-Bühne: Ehrung für Opti-Kids und Team Kunststoff

25.1.2018

Traditionell auf der boot Düsseldorf und dabei immer auch auf der großen Bühne des Segelcenters in Halle 14 würdigt die Deutsche Optimist-Dinghy Vereinigung e.V. (DODV) Jahr für Jahr die erfolgreichsten Optisegler der vergangenen Saison und richtet einen speziellen Dank an die treuen Förderer der Nachwuchsklasse, darunter PlasticsEurope Deutschland mit seinem Team Kunststoff. Immerhin seit 1997 unterstützt der Verband der Kunststofferzeuger die Optimisten als Teil seiner Sponsoringinitiative. Michael Herrmann, Geschäftsführer beim Verband (re. im Bild), versprach in Anwesenheit von Michael Illgenstein, Sportwart Leistungssport beim DODV (lks. im Bild), das die Zusammenarbeit auch in diesem Jahr fortgesetzt bzw. sogar ausgebaut wird. So sei die finanzielle Unterstützung des KUNSTSTOFF CUPS, der WM-/EM-Ausscheidung in Warnemünde sowie generell des WM-/EM-Teams der Opti-Kids bereits wieder vereinbart.

Michael Ilgenstein, Sportwart Leistungssport, die WM-Teilnehmer 2017 Anna Barth, Mewes Wieduwild, Luca Jost, Kristian Lenkmann und PlasticsEurope-Geschäftsführer Michael Herrmann
Michael Ilgenstein, Sportwart Leistungssport, die WM-Teilnehmer 2017 Anna Barth, Mewes Wieduwild, Luca Jost, Kristian Lenkmann und PlasticsEurope-Geschäftsführer Michael Herrmann

Im Anschluss an die Ehrungen zeigten die jungen Ausnahmeseglerinnen und -segler dann auch noch ausgiebig ihr Können im großen Wasserbecken in Halle 14. Keine Frage, dass nicht nur die Förderung des Kunststofferzeuger-Verbands, sondern auch ganz viel Kunststoff-Know-how im Bootsbau hierfür eine gewichtige Rolle spielten.

Optis im Wasserbecken auf der boot 2018
Ein Opti-Kid präsentiert Segelkunst im Wasserbecken auf der boot 2018

Weitere Informationen zum Auftritt der Optimisten auf der boot 2018 gibt es hier.

Team Kunststoff und Kanu-Verband bleiben sich treu

23.1.2018

Im Jahr 1999 begann die erfolgreiche Zusammenarbeit der Kunststofferzeuger und der deutschen Kanu-Nationalmannschaft, die damals Teil des Team Kunststoff wurde. Auf der boot in Düsseldorf, wo die Verbindung zwischen Spitzensport und Kunststoffindustrie bereits 1996 mit den Ruderern begann, haben die Kunststofferzeuger und der Deutsche Kanu-Verband (DKV) nun ihre Partnerschaft bekräftigt und um ein weiteres Jahr verlängert. „Eine derartig lange und verlässliche Partnerschaft wie zwischen Kanu und Kunststoff ist schon sehr außergewöhnlich“, erklärte DKV-Präsident Thomas Konietzko anlässlich der Vertragsunterzeichnung. „Wir sind froh und auch ein bisschen stolz, dass wir zu einem solchen Vertrauensverhältnis gefunden haben“, so Konietzko weiter. Auch Michael Herrmann, Geschäftsführer von PlasticsEurope Deutschland e.V., ist voll des Lobes: „Kanu und Kunststoff, das passt einfach“. Sympathische Sportlerinnen und Sportler, spannende Wettkämpfe, emotionale Siege – all das zeichnet den Kanusport aus.

Pressemitteilung Kunststofferzeuger verlängern Partnerschaft mit Kanu-Verband auf boot 2018
Kunststofferzeuger verlängern Partnerschaft mit Kanu-Verband auf boot 2018, im Bild v.l.n.r.: DKV-Präsident Thomas Konietzko, Para-Kanutin Edina Müller und PlasticsEurope-Geschäftsführer Michael Herrmann

Mit den Unterschriften von Konietzko und Herrmann bleiben Parakanu, Kanurennsport und Kanuslalom weiter zentraler Teil des Team Kunststoff, der wohl erfolgreichsten deutschen Sponsoringinitiative, die im Laufe ihres Bestehens zahlreiche Olympische und Paralympische Medaillen sowie Welt- und Europameistertitel feiern konnte. Immerhin seit bereits 22 Jahren engagiert sich PlasticsEurope Deutschland im Leistungssport und fördert Sportarten, die nicht automatisch im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen. Zur Sponsoringinitiative Team Kunststoff gehören aktuell die Nationalmannschaften im Kanu­rennsport, im Kanuslalom und im Parakanu sowie Nachwuchssegler. 52 Olympische und Paralympische Medaillen haben die Sportlerinnen und Sportler der Sponsoringinitiative bisher gesammelt.

Weitere Informationen zum Sportsponsoring von PlasticsEurope Deutschland e.V. gibt es unter www.plasticseurope.org.